monitor-66618_640Die meisten Menschen nutzen ihren PC um

  • E-Mails zu schreiben und abzurufen
  • im Internet zu surfen (inkl. Facebook, Online-Banking, ebay usw.)
  • um zu „skypen“
  • ihre Fotos zu speichern und zu bearbeiten
  • Briefe zu schreiben
  • Tabellenkalkulationen zu erstellen
  • sog. „PowerPoint“-Präsentationen zu erstellen
  • Videos zu schauen und zu bearbeiten
  • Musik zu hören
  • Spiele zu spielen

Leider ist die Meinung weit verbreitet, dass dafür die Betriebssysteme Windows von Microsoft bzw. MacOS von Apple notwendig sind. Diese Betriebssysteme und die darauf laufende Software haben einen entscheidenden Nachteil:

Sie kosten Geld!

Um die Gefahren durch Viren und Trojaner so gering wie möglich zu halten, werden auf Windows-Systemen Virenscanner installiert. Auch diese kosten Geld! Doch Sie bezahlen nicht nur einmal, sondern jedes Jahr, wenn das Upgrade ansteht, aufs neue.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass Windows bzw. Microsoft und Apple es nicht so genau mit Ihrer Privatsphäre nehmen. Schließlich sind beide Unternehmen am Datensammlungs-Programm des Geheimdienstes NSA beteiligt. Zur Erläuterung empfehle ich diesen Artikel auf wikipedia.de

 

Es geht auch anders! – Mit einem Linux-PC

Linux ist ein freies Betriebssystem. Frei bedeutet hier erst einmal, frei erhältlich, d.h. kostenlos. Sie können ein Linux System also kostenlos herunterladen, auf Ihrem PC installieren und benutzen: Ohne Einschränkungen, für immer!

computer-157421_640Frei bedeutet nach Definition der Free Software Foundation Europe auch folgendes:

  1. Die Freiheit, das Programm für jeden Zweck auszuführen
  2. Die Freiheit, die Funktionsweise eines Programms zu untersuchen, und es an seine Bedürfnisse anzupassen
  3. Die Freiheit, Kopien weiterzugeben und damit seinen Mitmenschen zu helfen
  4. Die Freiheit, ein Programm zu verbessern, und die Verbesserungen an die Öffentlichkeit weiterzugeben, sodass die gesamte Gesellschaft profitiert.

Allerdings: „Das“ Linux Betriebssystem gibt es nicht. Es existieren verschiedene sog. Distributionen, zugeschnitten auf das jeweilige Einsatzgebiet und den Wissensstand des Anwenders. Viele dieser Distributionen laufen auch auf älteren Rechnern flüssig und rund. Also auch auf „alten Kisten“, die mit Windows 7 einfach überfordert wären.

 

Statt dem PC lieber das System wechseln

Natürlich ist ein Linuxsystem kein Windows, auch wenn die meisten Distributionen ziemlich danach aussehen.

Beispielsweise werden die im Handel erhältlichen PC-Spiele eher nicht funktionieren. Auch das allseits beliebte und genutzte Microsoft Office gibt es für Linux nicht. Außerdem sieht die Systemverwaltung anders aus, Einstellungen lassen sich auf andere Art und Weise ändern. Kurzum: Auf eine Gewöhnungsphase muss sich der Umsteiger einlassen.

Doch der Wechsel wird schon alleine dadurch belohnt, dass die meisten Anwenderprogramme entweder bereits vorhanden sind oder kostenlos installiert werden können.

Machen wir einen kurzen Vergleich von gängiger Windows Software und den entsprechenden Linux Programmen

Art der Software Windows Linux
E-Mail Programm Windows Live Mail, Outlook Express (beide kostenlos) Thunderbird, Claws Mail (beide kostenlos)
Bildbearbeitung Adobe Photoshop Elements, eingeschränkte Version von Photoshop (ca. EUR 55,-) GIMP, ähnlicher Funktionsumfang wie die Photoshop-Vollversion (kostenlos)
Webbrowser Internet Explorer, Firefox, Google Chrome (alle kostenlos) Firefox, Chromium Browser (beide kostenlos)
Fotoverwaltung Magix Foto Manager Deluxe (ca. EUR 50,-), ACDSee Pro (ca. EUR 190,-) digiKam, Funktionsumfang ähnlich wie ACDSee Pro (kostenlos)
Bürosoftware Microsoft Office 365 Home inkl. Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook, Publisher, Access (1-Jahresabo EUR 99,-) LibreOffice inkl. Writer, Calc, Impress, Base, Draw, Math (kostenlos)
Medienplayer Windows Media Player (kostenlos) VLC Player (kostenlos)
Videobearbeitung Magix Video Deluxe (ca. EUR 100,-) OpenShot, KDEnlive (beide kostenlos)

 

Einfach umsteigen

Linux CD brennen, den PC damit starten, das System installieren, fertig.

Doch, Achtung! Bei der Installation wird im Normalfall die ganze Festplatte gelöscht, deswegen müssen die persönlichen Daten und Dokumente zuvor natürlich gesichert werden, damit sie auch auf dem neuen Linux System genutzt werden können. Mit Hilfe einer USB-Festplatte oder einem USB-Stick geht das ganz einfach, sofern Sie wissen an welchen Orten Sie Ihre Daten gespeichert haben.

Sie möchten nun wirklich von Windows oder Mac zu Linux wechseln, doch

  • Computer können Sie im Großen und Ganzen bedienen, doch eigentlich sind sie für Sie nur ein Buch mit sieben Siegeln?
  • Sie haben schlicht und ergreifend keine Zeit und/oder Lust, den Umstieg selbst zu erledigen?

Dann nutzen Sie am besten meinen Service.